Projekte zum Schutz von Menschenrechten

Das Auswärtige Amt fördert jährlich weltweit rund 120 bis 140 Projekte in unterschiedlicher Größe, in erster Linie in Schwellen- und Entwicklungsländern in Afrika, Asien, Mittel- und Südamerika sowie in Osteuropa. Oftmals können schon Beträge von ca. 10.000 EUR zu einer merklichen und nachhaltigen Verbesserung der menschenrechtlichen Lage vor Ort beitragen.

Die Botschaft Windhuk konnte in den letzten Jahren regelmäßig ein Projekt im Jahr mit bis zu 60.000 Euro fördern. Thematische Schwerpunkte der Förderung sind unter anderem die Stärkung der Zivilgesellschaft, insbesondere die Unterstützung von Menschenrechtsverteidigern, Menschenrechtsinstitutionen und Medien, der Schutz und die Förderung der Rechte von Frauen, der Schutz und die Förderung der Rechte von Kindern sowie die Förderung der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte. 

Sollten Sie selbst mit Ihrer Organisation ein Projekt planen, wenden Sie sich gerne an die Botschaft für weitere Informationen. Einen Überblick gibt dieses Merkblatt in englischer Sprache:

Information sheet [pdf, 187.79k]

IPPR Namibia - The Right to Housing

"Namibia – the Right To Housing": Deutsche Botschaft unterstützt Studie

Im Jahr 2017 unterstützt die Botschaft das Institute for Public Policy Research (IPPR), das in einer Studie eines der größten Problemfelder Namibias aufgreift: die Wohnungspolitik. Die Studie soll die Effizienz von Namibias Politik im Bereich des sozialen Wohnungsbaus bewerten sowie Empfehlungen für verbesserte staatliche Richtlinien und deren Umsetzung geben.

OYO Vertragsunterzeichung 2016

"In and Out": Projekt zur Prävention von HIV in namibischen Gefängnissen

Ziel des Projekts in 2016 war, wirksame Maßnahmen für die Prävention von HIV-Infektionen in namibischen Gefängnissen einzufordern. Die Botschaft unterstützte die Organisation Ombetja Yehinga Organisation (OYO) mit über 700.000 N$

Ansprechpartnerin vor Ort

Profile

Frau Eva Borkner

Telefon: +264 61 273 114