Deutsche Entwicklungszusammenarbeit in Namibia

Die internationale Entwicklungszusammenarbeit hat sich das Ziel gesetzt, den Ideal einer Welt ohne Armut, gewalttätige Konflikten und Umweltverschmutzung näher zu kommen, in der jeder ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit führen kann. Bild vergrößern Bilaterale Entwicklungszusammenarbeit ist ein integraler Bestandteil der besonderen Beziehung zwischen Namibia und Deutschland. Seit 1990 wurden bislang mehr als 1 Milliarde Euro für diesen Zweck zur Verfügung gestellt. Namibia erhält demnach die höchsten pro-Kopf Mittel der deutschen Regierung in ganz Afrika.

Kernbereiche der deutschen Entwicklungszusammenarbeit

Namibia und Deutschland haben sich auf folgende drei Hauptschwerpunktbereiche der Zusammenarbeit geeinigt:

  • Management natürlicher Ressourcen,
  • Transport/Logistik
  • Nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung

Zusätzlich dazu ist ein weiterer Schwerpunkt, der auch alle anderen Bereiche umfasst, die Berufsausbildung, sowie Studienmöglichkeiten. Da HIV/AIDS weiterhin die soziale und wirtschaftliche Entwicklung des Landes gefährdet, werden mit der deutschen Entwicklungszusammenarbeit HIV/AIDS vorbeugende Maßnahmen in allen Schwerpunktbereichen unterstützt.

Bilaterale Entwicklungszusammenarbeit

Die offizielle Entwicklungszusammenarbeit beruht auf Verträgen zwischen den beiden Regierungen. Diese werden bei alle zwei Jahre stattfindenden Regierungsverhandlungen abgeschlossen. Die letzten Verhandlungen fanden am 14. und 15. September 2017 in Katima Mulilo statt. Der Umfang der zugesagten Unterstützung umfasst in etwa zwei Millarden namibische Dollar.

Deutsche Entwicklungszusammenarbeit in Namibia

FIDES Bank ermöglicht Handel

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

BMZ

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) wird von Bundesminister Dr. Gerd Müller geleitet. Die Bundesregierung engagiert sich in enger Zusammenarbeit mit der internationalen Staatengemeinschaft für die Bekämpfung der Armut, für Frieden, Freiheit, Demokratie und Menschenrechte, für eine faire Gestaltung der Globalisierung und für den Erhalt der Umwelt und der natürlichen Ressourcen. Eines der wichtigsten Instrumente, um diese Ziele zu erreichen, ist Entwicklungszusammenarbeit.