Förderungsrichtlinien für Kleinstprojekte

  • Generell dürfen Kleinstprojekte einen Zuwendungsbetrag von € 25.000 (Gegenwert in namibischen Dollar je nach Wechselkurs) nicht überschreiten.
  • Abschluss und Abrechnung innerhalb des Jahres, in dem der Zuwendungsvertrag geschlossen wurde.
  • Keine Finanzierung von Verbrauchtsgütern (wie Futtermittel, Medikamente, etc.)
  • Laufende und wiederkehrende Kosten wie Gehälter, Spesen, Verwaltungs- und Reisekosten können nicht finanziert werden.

Nicht förderungswürdig sind Projekte, die der Förderung von Einzelpersonen oder bereits privilegierter Gruppen dienen bzw. der humanitären Hilfe in Krisen- oder Katastrophenfällen oder der Nahrungsmittelhilfe zuzurechnen sind. Des Weiteren sind Projekte, deren Folgeausgaben voraussichtlich nicht durch den Projektträger übernommen werden können oder die eine Bestands- oder Wirksamkeitsdauer von weniger als zwei Jahren haben, von der Förderung ausgeschlossen.

Für nähere Informationen zu den Voraussetzungen für eine Förderung durch den Kleinstprojektefonds wenden Sie sich bitte an die Abteilung Wirtschaftliche Zusammenarbeit unter:

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Embassy of the Federal Republic of Germany
P.O. Box 231
Windhuk